Online-Casinos: Verboten oder erlauben?

Online Casino Blog

Written by:

Die Frage von Online-Casinos in der Welt verursacht immer mehr Zweifel und Streiten. Soll dieses Tätigkeitsgebiet verboten oder stimuliert werden? Eine interessante und sehr wichtige Seite ist die Besteuerung von der Glücksspielindustrie, die eine der Auffüllungsquellen des Staatshaushaltes sein kann. Laut den Angaben von dem New Jersey-Gouverneur Chris Christie können virtuelle Glücksspiele in die Staatskasse mehr als 180 Millionen Dollar jährlich bringen. Obwohl Online-Glücksspiele in den Vereinigten Staaten an Popularität gewinnen, sind finanzielle und soziale Auswirkungen von neuem Phänomen nicht bekannt.

Finanzielle Aspekte vom Lobbying der Glücksspiele

Dank der Verwendung von einer Geolocation können nur diejenigen Glücksspielfans spielen bei Online-Casinos, die sich physisch in den Bundesstaaten Nevada, Delaware und New Jersey befinden. Ein echtes Paradies für Glücksspieler ist der Bundesstaat Nevada, da die Behörde hier nicht nur Online-Glücksspiele, sondern auch Online-Pokerturniere erlauben. Zwei weitere Staaten – Delaware und New Jersey erweitern die Liste der virtuellen Spiele, indem sie in Verzeichnis auch Blackjack, Roulette und Spielautomaten aufnehmen.

Solche Politik trägt zur Erhöhung des Ertragsniveaus der örtlichen Haushalte bei. Der Gouverneur des Letzteren Chris Christie berechnete, dass virtuelle Glücksspiele mit realen Geldsätzen die Staatskasse für mehr als 180 Millionen Dollar jährlich auffüllen kann. Für Nevada und Delaware übersteigt dieser Betrag 4 Millionen US-Dollar nicht.

Im Gegensatz zu einigen anderen Ländern gibt es in den USA keine nationalen Lotterien. Stattdessen können die Bewohner des Landes an Lotterien teilnehmen, die mehrere Bundesstaaten abdecken und deren Jackpot manchmal mehrere hundert Millionen Dollar erreicht. Nur in zwei der 50 Staaten sind Glücksspiele in keiner Form legalisiert, in anderen werden Casinos betrieben und es werden Lotterien veranstaltet.

Online-Glücksspiele: das Für und Wider abwägen

Vor zwei Jahren gaben US-Behörden zu erkennen, dass sie die meisten Glücksspiele im Internet nicht blockieren werden, was zu ihrem Wohlstand in Nevada, Delaware und New Jersey führte. Der Rest der Staaten prüft solche Perspektiven. Die Debatte darüber, ob Online-Casinos im ganzen Land erlaubt werden sollen, wurde bisher auf der Bundesebene noch nicht durchgeführt. Die Gesetzgeber in Washington ignorieren das Thema oft.

Die Unternehmenswelt der Vereinigten Staaten unterstützt im Allgemeinen eine neue Form der Glücksspiele, auch wenn dies zu einer Verringerung der Anzahl derjenigen führt, die das Casino besuchen. Trotzdem nahm Sheldon Adelson, der Besitzer mehrerer Casinos, eine andere Position zu diesem Thema ein und forderte den Kongress auf, die Online-Casinos zu verbieten, da sie diese als gefährlich für die Gesellschaft betrachteten. Seinen Worten nach kann das Wetten im Internet süchtige Menschen provozieren und zu einer “Zeitbombe für die ganze Gesellschaft” werden. In der Tat kümmert sich der Casinobetreiber darum, um kein Geld zu verlieren. Und die Anwendung von Moral als Beschönigung für die Blockierung anderer privater Betreiber von Online-Glücksspielseiten ist nur die Bedeckung für den wahren Grund – der Vermeidung vom Wettbewerb.

Und wie denken Sie? Ist es notwendig, die Glücksspiele zu verbieten? Oder vielleicht lohnt es sich, die Erfahrungen des Zwergstaates Monaco zu übernehmen, der dank der Einnahmen von dem Luxuscasino “Monte Carlo” das Budget fast vollständig ausfüllt.

2 Replies to “Online-Casinos: Verboten oder erlauben?”

  1. Erika says:

    Warum Verbot, wenn dies eine bewusste Entscheidung für jede Person ist?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *